Advent 2014: «Zeit der Wende im Tessin»

Dieses Jahr konnte sich die «Sonnenstube» nicht über Wassermangel beklagen ... . Unser «Hausbach», den Klein und Gross über die Sommerzeit gerne zur Erfrischung aufsucht, dröhnte und donnerte teilweise ohrenbetäubend. Die eindrücklichen, ausgewaschenen Felsformationen erzählen und erinnern, dass er schon seit Urzeiten aufzubrausen vermochte.

Wasser sprach dieses Jahr hier eine deutliche Sprache. Dieses geheimnisvolle Element, welches jeden Körper von uns Lebewesen zu einem hohen Prozentsatz ausfüllt. Wasser, welches den Grossteil der Erdoberfläche ausmacht und trotzdem als Lebenselixier an manchen Orten auf unserem Planeten mangelt. Wasser ist- wie jedes andere auch- ein sehr gutmütiges, belebendes Element; lässt manches mit sich geschehen. Es ist aber auch in der Lage seiner Kraft Ausdruck zu verleihen, zu rebellieren, zu zerstören.



Ebenso kam die Sonne dieses Jahr durchaus zu Wort. Ihr Feuer zog in die Natur ein, was durch hohen Zuckergehalt in Früchten und reichem Honigfluss bezeugt wird.
Im Frühjahr loderten Feuersbrünste auf der gegenüberliegenden Talseite. Ganze Hänge standen für Tage und Nächte in Brand. Besonders in der Dunkelheit zeigte sich das Naturschauspiel spektakulär. Staunend beobachteten wir, wie schnell sich darauf die verkohlte Schneise in frisches Grün verwandelte.

... hier im Süden ist alles intensiv; wenn es regnet, dann giesst's; wenn die Sonne scheint; dann brennt's ...

Für die bevorstehende Winter- Sonnen-; respektive Erden- Wende wünschen wir uns allen die erforderlichen Wendigkeiten, die uns in der Natur vorgelebt werden. Dass ihre Sprache ein Bestandteil unseres individuellen Wortschatz wird. Ein Offensein für Fragen der (Not-) Wendigkeiten, verbunden mit der Bereitschaft, diese im Alltag zu verankern.Wir freuen uns weiterhin über alle Gäste, die sich hier in Pila- mitten in der Natur- auch in unserem siebten Jahr inspirieren oder ... «berühren lassen...»

Mit den besten Wünschen für Zeiten des Innehaltens ... und ... der Zu- Wendungen ...
Reinhard und Brigitte Külling


P.S. Für kommenden Sommer ist eine Mal- und Lyrikwoche in Planung, worüber wir zu gegebener Zeit gerne informieren.




» Alle Neuigkeiten aus Portapila